SV Mattersburg

Das Ende des SV Mattersburg: Sperrstund' is'

Der SV Mattersburg sperrt zu. Alte Mitglieder und junge Aficionados blickten rührselig zurück

Foto: APA/ROLAND SCHLAGER
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Es war ein Abend voller Wehmut. Der SV Mattersburg hat am Mittwochabend seine Mitglieder zu einer Generalversammlung gerufen ins Café unter der Längstribüne des altehrwürdigen Pappelstadions. Von den 240 Gerufenen kam nicht einmal die Hälfte. Ein karger Rest, die Treuesten der Treuen. Zwei junge Polizisten waren abkommandiert. In Zeiten wie diesen weiß man ja nicht, unlängst haben sie einer Bankfilialleiterin in einem Nachbardorf die Fenster eingeworfen. Aber die beiden durften dann eh unverrichteter Dinge abziehen, Wehmütige werden nicht handgemein. Nur rührselig.