"Bild"-Interview

Kurz will auch bei Anklage im Amt bleiben und verteidigt Klima-Sager

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen widersprach der Polemik des Kanzlers beim Thema Klimaschutz. Sie wolle jedoch mit der Klimapolitik niemanden "überfordern"

Foto: APA / HERBERT NEUBAUER
Foto: APA / HERBERT NEUBAUER

Salzburg/Wien/Kabul – Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will auch bei einer Anklageerhebung gegen ihn nicht zurücktreten. In einem Interview mit "Bild live" antwortete Kurz auf die Frage, ob ein Angeklagter Bundeskanzler sein könne: "Ja, selbstverständlich." Schließlich sei bei solchen Anklagen "nie etwas dran" gewesen, und sie hätten sich "alle als falsch herausgestellt", argumentierte Kurz. Auch bei seinen Aussagen zum Klimaschutz blieb Kurz bei seiner Linie, trotz heftiger Kritik.