Verantwortung

Die schwierige Kunst, um Verzeihung zu bitten

In den letzten Tagen haben heimische Politiker mehrfach versucht, eine Entschuldigung für die begangenen Fehler anzubringen. Gelungen ist das kaum

Foto: APA / EXPA / Johann Groder
Foto: APA / EXPA / Johann Groder

Wien – Es gibt derzeit kaum ein halbwegs unabhängiges Medium in Österreich, in dem nicht das Versagen der Bundesregierung im Kampf gegen die Pandemie beklagt wird. Selbst jene, die im Dunstkreis einer Partei gesehen werden, sind recht deutlich. Zu zögerlich, zu zaghaft, unentschlossen, mutlos, vor allem aber zu spät würden Entscheidungen getroffen und Maßnahmen umgesetzt. Einhelliger Tenor: Die Politik habe versagt. Auch jene Medien, die als regierungsfreundlich oder zurückhaltend gelten, gehen mit sehr scharfen Worten mit der Regierung ins Gericht und erheben schwere Vorwürfe, das las man auch in den Bundesländerzeitungen.