Buchneuerscheinung

Florian Illies' "Liebe in Zeiten des Hasses": Ehebett für drei

Der Autor heftet sich an die Fersen berühmter Liebespaare der 1930er und erzählt neben den Liebeswirren amüsant und kundig auch jene Epoche

Foto: AP Photo/Robert Kradin
Foto: AP Photo/Robert Kradin

Florian Illies ist ein Meister bis zum Vibrieren verdichteter Episoden. So locker und zugleich bedeutungsschwer tupfte er vor sieben Jahren in dem Buch 1913. Der Sommer des Jahrhunderts Begebenheiten und Persönlichkeiten aus Kunst, Politik und Industrie nebeneinander auf 300 Seiten, dass ein Panorama jenes Jahres vor der Katastrophe entstand, wie man es sich fiebriger und flirrender nicht ausmalen kann. Die gleiche Vorgehensweise verfolgt der Autor in seinem neuen Wurf Liebe in Zeiten des Hasses. Wieder heftet Illies sich an die Fersen prominenter Figuren, um in deren Biografie eine Epoche zu spiegeln. Diesmal die Jahre 1929 bis 1939, die Protagonisten sind Liebespaare.