Coronavirus

Schule im Lockdown: "Das ist für die Psyche nicht so geil"

Schulzeit zwischen Distance-Learning, Präsenzunterricht und steigenden Infektionszahlen: Angehende Maturanten wollen eine faire Prüfung und ein bisschen jugendliche Leichtigkeit

Foto: Stefanie Ruep
Foto: Stefanie Ruep

Nachdem die Schulverordnung im Lockdown weiterhin für Aufregung sorgt, kam am Dienstag bereits die erste Anpassung. Künftig sollen Klassen bundesweit ab dem zweiten Corona-Infektionsfall für mindestens fünf Tage ins Distance-Learning geschickt werden. Anschließend sollen PCR-Tests gemacht werden, und die negativen Schüler können wieder zurück in den Präsenzunterricht. Wenn ein einzelner Infektionsfall in der Klasse auftritt, läuft der Präsenzunterricht für alle anderen Kinder weiter. Sie müssen aber fünf Tage lang täglich testen.