Omikron

Bundesrettungskommandant fordert Indoor-Maskenpflicht und fixe Lockdown-Grenzwerte

Laut Gerry Foitik könnten durch Omikron 30 Prozent der Arbeitnehmer ausfallen. Die Neos wollen ihn als Krisenstab-"Erklärbären", Susanne Riess soll diesen leiten – beide lehnen das aber ab

Foto: APA/Neubauer
Foto: APA/Neubauer

Während Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) und Gesundheitsexperten am Dienstag zwar ernste, aber noch keine alarmierenden Prognosen bezüglich Omikron präsentiert haben, sieht Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes, die Notwendigkeit drastischer Maßnahmen. Selbst im Best-Case-Szenario seien die Herausforderungen gewaltig, schrieb er auf Twitter – etwa wenn zu viele Menschen gleichzeitig nicht arbeiten können, weil sie infiziert zu Hause bleiben müssen. Foitik zufolge könnte das 30 Prozent aller Arbeitnehmer betreffen.