1938–2022

Regisseur und Schriftsteller Herbert Achternbusch gestorben

Als Dichter, Filmemacher und Maler in Personalunion erhob er den bayerischen Genius zur Symbolfigur der Widersetzlichkeit

Foto: APA / dpa / Felix Hörhager
Foto: APA / dpa / Felix Hörhager

Für die dringend erforderliche Verzeichnung des Freistaates Bayern auf dem Globus der Avantgarde hat kaum jemand Bedeutenderes geleistet als Herbert Achternbusch. Seine Weltzentrale verlegte dieser Schöpfergott und Weißbier-Anarchist vom Geburtsort München in dessen weitere Umgebung: nach Ambach am Starnberger See. Seine größten Erfindungen verdankte Achternbusch, Jahrgang 1938, einzig und allein seinem Dick- und Sturschädel. Denn bloß, weil etwas dem Gemeinverstande nach auf der Hand lag, ließ es dieser einzig legitime Erbe des großen Karl Valentin noch lange nicht gelten.