Exit

Städte in Bayern mit Flut von Kirchenaustritten konfrontiert

Das Missbrauchsgutachten für die Erzdiözese München und Freising erschüttert die Kirche. Personal muss aufgestockt und die Öffnungszeiten verlängert werden, um die Austritte zu bewältigen

Foto: APA/AFP/PIERRE-PHILIPPE MARCOU
Foto: APA/AFP/PIERRE-PHILIPPE MARCOU

München – Nach der Vorstellung des Gutachtens zu sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Erzbistum München und Freising müssen Standesämter in Bayern sich für eine Flut von Kirchenaustritten rüsten. Allein in München wurden nach Angaben des Kreisverwaltungsreferats seit Veröffentlichung des Gutachtens am Donnerstag rund 650 Termine für Kirchenaustritte gebucht. Das sind deutlich mehr als doppelt so viele, wie üblicherweise zu erwarten gewesen wäre, wie ein Sprecher sagte.