Nuevo León

Ein Frauenmord, der Mexiko erzürnt

Heuer sind im Bundesstaat Nuevo León bereits über 300 Frauen verschwunden. Ein Fall regt besonders auf und sorgt für Proteste tausender Menschen im ganzen Land

Foto: Reuters / Daniel Becerril
Foto: Reuters / Daniel Becerril

Am 8. April machte Debanhi Escobar, was man in ihrem Alter freitags so tut: Die 18-jährige Mexikanerin aus Monterrey ging mit zwei Freundinnen auf eine Party. Doch sie kehrte nicht mehr nach Hause zurück. Bei ihren Ermittlungen fand die Staatsanwaltschaft zunächst nicht Escobar – dafür aber Spuren von sieben weiteren vermissten Mädchen und Frauen. Denn schon seit Anfang des Jahres wird der Bundesstaat Nuevo León von einer Serie von Entführungen und Frauenmorden erschüttert. Erst jetzt kommt die Regierung unter Druck – und das ist dem letzten Foto von Escobar zu verdanken, das eine Welle der Empörung auslöste.