Ukraine-Debatte

Die öffentliche Postsendung zur moralischen Selbstbesinnung

"Offene Briefe" sind seit Émile Zola Ermunterungsschreiben: Sie richten sich gegen die Vergesslichkeit demokratischer Gesellschaften

Foto: Reuters/POOL
Foto: Reuters/POOL

Die Publikation eines offenen, von möglichst vielen unterzeichneten Briefes gehört in der gar nicht so langen Geschichte der europäischen Demokratie zu den Akten wohlbegründeter Notwehr: Ab einem gewissen Punkt scheint es moralisch unhaltbar, aus einem Herzen, das rechtschaffen ist und für Rechtlichkeit schlägt, eine Mördergrube zu machen.