Ballesterer

Feyenoord: Wunderdoktoren, Wödmasta und Wiener Schnitzel

Gernot Trauner ist der bislang letzte in einer Reihe von Österreichern bei Feyenoord. Vor ihm wurden schon Franz Hasil und Willi Kreuz gefeiert, Ernst Happel genießt sowieso Legendenstatus. Deutsche kamen hingegen meist nur als Gegner nach Rotterdam

Foto: Bert Verhoeff (Anefo); Nationaal Archief CC0
Foto: Bert Verhoeff (Anefo); Nationaal Archief CC0

Ernst Happel hatte mit Feyenoord gerade den Landesmeistercup und den Weltpokal gewonnen, dachte aber schon weiter. Er wollte seine Mannschaft umbauen und hatte für die rechte Außenbahn Jürgen Grabowski von Eintracht Frankfurt im Auge. Der 26-Jährige hatte bei der WM 1970 den Durchbruch geschafft. "Am Geld soll es jedenfalls nicht scheitern", sagte Happel am Rande eines Freundschaftsspiels der Rotterdamer in Frankfurt. Eine Million Gulden soll der Klub zu zahlen bereit gewesen sein.