Krise der Volkspartei

Schwarze Wolken am türkisen Himmel: So steht die ÖVP in den Ländern da

Nicht genug, dass sich die Bundes-ÖVP in ärgste Turbulenzen hineinmanövriert hat – auch in den Landesorganisationen der Volkspartei ist einiges in Bewegung

Foto: Heribert Corn
Foto: Heribert Corn

Bevor sich Sebastian Kurz 2017 in der ÖVP die ganze Macht von den Ländern aushändigen ließ, war die Bundespartei quasi ein geduldeter Planet der mächtigen Landesparteien. Für eine kurze Zeit war die ganze Macht beim Kanzler und Parteichef in Wien – bis die türkis-gewendete Bundes-ÖVP bekanntermaßen implodierte. Ab da wähnten sich die Landesorganisationen der Volkspartei wieder in alter Stärke. Doch jetzt ist auch im türkisen Hinterland Unruhe ausgebrochen. Die Gemengelage ist diffus. Was bedeuten die aktuellen Umwälzungen in den Ländern für die ÖVP im Bund? Immerhin stellt sie aktuell sechs Landeshauptleute, in vier Ländern durchgehend seit 1945.