Landtagswahl

Wolfspärchen in Osttirol wird zum Abschuss freigegeben

In Tirol werden am Freitag wieder zwei Abschussbescheide erlassen. Je näher die Landtagswahl rückt, umso mehr Druck erzeugt die Bauernschaft

Foto: imago images/Karina Hessland
Foto: imago images/Karina Hessland

Innsbruck – Am Freitag wird die Tiroler Landesregierung den nächsten Abschussbescheid erlassen. Diesmal soll es einem Wolfspärchen an den Kragen gehen, das im Osttiroler Lavant für mindestens 17 Schafsrisse verantwortlich gemacht wird. Zuletzt wurde sogar ein 300 Kilogramm schwerer Jungochse tot aufgefunden, die Verletzungen am Kadaver deuten ebenfalls auf einen Raubtierangriff hin – eine Bestätigung durch DNA-Tests steht noch aus. Es wäre das erste Rind, das in Tirol den wiederkehrenden Wölfen zum Opfer gefallen ist. Bisher betrafen die Risse meist Schafe oder Wildtiere.