Teuerung

Sozialexperte Schenk fordert schnellere Einführung der Energiepreisbremse

Auch die Anpassung der Sozialleistungen an die Inflation und die Erhöhung der Ausgleichszulage sollten laut Schenk vorgezogen werden

Foto: Regine Hendrich
Foto: Regine Hendrich

Die Inflation ist im Juli auf neun Prozent gestiegen. Das ist der höchste Stand seit 1975. Nicht nur die Energiekosten steigen, auch die Lebensmittelpreise bleiben auf hohem Niveau. Der Sozialexperte Martin Schenk von der Diakonie fordert deshalb eine schnellere Einführung des von der Bundesregierung angekündigten Energiepreisdeckels nach dem Vorschlag von Wifo-Chef Gabriel Felbermayr. "Ich finde das vernünftig. Aber es wäre gut, wenn es schneller geht", sagte Schenk im Ö1-"Morgenjournal". Die Vorschläge eines Energiekontingents gebe es schließlich bereits seit vergangenem Herbst.