Bundespräsidentschaftswahl

Postler, Pfleger, Pädagogin: Dominik Wlazny präsentierte Personenkomitee

Der Präsidentschaftskandidat verzichtet bewusst auf eine Unterstützergruppe aus Promis. Stattdessen setzt er auf Personen aus systemrelevanten Berufen

Foto: Reuters/LEONHARD FOEGER
Foto: Reuters/LEONHARD FOEGER

Ein Personenkomitee ist quasi fixer Bestandteil einer Präsidentschaftskandidatur. Nun hat auch Amtsanwärter Dominik Wlazny ein solches präsentiert. Allerdings hat er sich dabei, wie es für ihn typisch ist, nicht ganz an die Konventionen dieses Akts gehalten. Anstatt Prominente um sich zu scharen, trat er am Mittwochabend mit einer Gruppe von acht Personen aus systemrelevanten Berufen vor Journalistinnen und Journalisten.