Gesetzesänderung

Windräder sollen künftig nachts nicht mehr blinken

Um die Akzeptanz von Windkraftanlagen zu erhöhen, sollen deren Nachtlichter nur mehr dann leuchten, wenn ein Flugobjekt in der Nähe ist

APA/ROBERT JAEGER

ABD0054_20230113 - NEUDORF - ÖSTERREICH: ++ THEMENBILD ++ Blick auf Windräder am Freitag, 13. Jänner 2023, im Windpark Neudorf. Der Ausbau der Windkraft in Österreich kommt nur schleppend voran. 2022 seien netto (also abzüglich abgebauter Anlagen) 68 Windräder mit einer Leistung von 289 Megawatt (MW) gebaut worden. - FOTO: APA/ROBERT JAEGER

APA/ROBERT JAEGER

Die Windkraft hat im Jänner einen Rekord gebrochen: Noch nie wurde in Österreich im Jänner so viel Windstrom produziert. Die Technologie soll eine der Lösungen sein, um die Republik in Richtung Klimaneutralität zu steuern. Und dennoch geht der Ausbau stockend voran – was neben dem Widerstand aus den Bundesländern auch an der niedrigen Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung liegt. Eine Gesetzesänderung soll das Windrad vor der eigenen Haustüre attraktiver machen: Künftig soll das rote Dauerblinken an Windkraftanlagen in der Nacht abgeschafft werden. Ein entsprechender Antrag wurde von ÖVP und Grünen eingebracht.