Coronavirus: Hotel in Innsbruck abgeriegelt

Liveticker

In Tirol wurden zwei Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Eine davon war Rezeptionistin im Innsbrucker Grand Hotel Europa, das nun gesperrt wurde


Zwei Monate nach Ausbruch der Coronavirus-Epidemie in China ist der neuartige Erreger in Österreich angekommen. Wie Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) Dienstagmittag bestätigte, gibt es in Tirol zwei bestätigte Corona-Infektionsfälle. Zwei Italiener wurden positiv getestet. Eine der beiden betroffenen Personen, ist offenbar Rezeptionistin im Innsbrucker Grand Hotel Europa. Das Hotel wurde nun von der Polizei gesperrt.

Zusätzlich wurde auch der Wohnort der 24-jährigen Frau in Innsbruck isoliert, wo dieser genau liegt gab die Polizei aber bisher nicht bekannt. Die junge Frau und ihr ebenfalls 24-jähriger Freund waren am Freitag mit dem Pkw aus Italien nach Österreich gereist und haben am Samstag leichte Grippesymptome verspürt. Anschließend haben sie sich direkt an einen Arzt gewandt. Die beiden bleiben bis Ende der Woche im Innsbrucker Krankenhaus in Isolation.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) lobte am Dienstag das vorgehen der beiden Erkrankten. "Beide Betroffenen haben richtig reagiert und nach ihrer Einreise nach Auftreten der Symptome sofort den Arzt angerufen."

Regierung betont: Österreich ist vorbereitet

Neben Österreich gibt es in mehreren europäischen Ländern bestätigte Infektionen, darunter Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Belgien, Spanien, Kroatien und Italien. Weltweit liegt die Zahl der Infizierten derzeit bei rund 79.000 und jene der Todesopfer bei knapp 2.500. Laut dem aktuellsten "Situation report" der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom 25. Februar 00:00 Uhr hat sich die Krankheit Covid-19 bisher auf 29 Länder ausgebreitet.

Was die Lage in Österreich angeht betont Gesundheitsminister Rudolf Anschober, man sei auf die Situation vorbereitet. In Oberösterreich werden derzeit zehn Personen getestet. "Wir nehmen die Lage ernst und sind bestens vorbereitet", sagte der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) bei einer Pressekonferenz am Dienstag.

Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte am Dienstag bezüglich der beiden Corona Erkrankten in Tirol: "Es ist ein Fall eingetreten, auf den wir vorbereitet sind, und jetzt gilt es rasch zu reagieren" Er versprach vollkommene Transparenz gegenüber der Bevölkerung und betonte, dass es nicht notwendig sei in Panik zu verfallen. Die Gefahr einer Ausbreitung des Virus auf Europa sei seit einiger Zeit bekannt. "Wir sind genau darauf vorbereitet."

Anschober ist am Dienstag auch zu einem Treffen mehrerer europäischer Amtskollegen nach Rom gereist, um die europäische Zusammenarbeit in Sachen Coronavirus zu koordinieren. Sowohl Anschober als auch Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) betonten immer wieder wie wichtig die grenzüberschreitende Zusammenarbeit für eine Eindämmung des Virus sei.

Der STANDARD berichtet in der Folge live von den neuesten Entwicklungen. (red, 25.2.2020)

Zahlen, Mythen, Empfehlungen – Was wir über das Coronavirus wissen Hotlines: Die telefonische Gesundheitsberatung erreichen Sie unter der Nummer 1450, die Infoline der Agentur für Gesundheit unter 0800 555 621