Regierung kündigt Maskenpflicht und verstärkte Quarantäne- und Grenzkontrollen an

Livebericht

Die Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wird ab Freitag wieder ausgeweitet. Eine Einreise aus Risikogebieten wird nur noch mit negativem PCR-Test erlaubt sein

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wegen der gestiegenen Covid-19-Infektionszahlen verschärft die Regierung wieder die Maßnahmen: Ab Freitag gilt in Supermärkten, Banken und der Post erneut die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, gab Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in einer Pressekonferenz bekannt.
  • Strenger gehandhabt werden auch die Regeln an Österreichs Grenzen. Ebenfalls ab Freitag ist die Einreise aus Risikogebieten nur noch mit negativem PCR-Test erlaubt. Dieser muss aus zertifizierten Laboren stammen. Es kommt eine verstärkte Quarantäneüberwachung, und Grenzkontrollen werden verschärft.
  • Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kündigte an, dass die Leitlinien zur Corona-Ampel im August beschlossen werden sollen. Ein Probelauf soll im August stattfinden.
  • Die Wiener Linien bestraften bisher 90 "Maskensünder", die ÖBB straften bisher "ein gutes Dutzend".
  • Eine 35-Jährige muss am Freitag in Ried im Innkreis vor Gericht, weil sie trotz Corona-Erkrankung und verordneter Heimquarantäne spazieren gegangen sein soll.
  • In Brasilien wurden zwei weitere Minister positiv auf das Coronavirus getestet, mehr als 80.000 Menschen sind im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.
  • Angesichts dramatisch steigender Infektionszahlen will US-Präsident Donald Trump nach knapp drei Monaten seine Coronavirus-Pressekonferenzen wiederaufnehmen.
  • Die Weltgesundheitsorganisation hat die Studienergebnisse zu einem britischen Impfstoff gegen das Coronavirus als "gute Nachricht" begrüßt. Die Tatsache, dass das Vakzin erfolgreich getestet worden sei und keine ernsthaften Nebenwirkungen in den Probanden hervorgerufen habe, sei "ein positives Ergebnis". Nun müssten weitere Studien in größerem Umfang folgen. (red, 21.7.2020)