Regierung verkündet harten Lockdown und hofft auf "Stimmung der Solidarität"

Livebericht

Ausgangsbeschränkung den ganzen Tag, geschlossene Geschäfte, Fernlehre in den Schulen: Ab Dienstag gelten ähnliche Regeln wie im Frühjahr. 7.063 Neuinfektionen gab es österreichweit

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kommende Woche steht Österreich ein harter Lockdown bevor. Die Ausgangsbeschränkungen werden ab Dienstag auf den ganzen Tag ausgedehnt. Außerdem soll Kontakt nur mehr mit einem Lebenspartner oder "einzelnen engsten Angehörigen" bzw. "einzelnen wichtigen Bezugspersonen" gestattet sein. Bis auf die Grundversorgung schließt der Handel. Schulen stellen auf Fernlehre um. Sie bleiben aber ebenso wie Kindergärten für Familien mit Betreuungsbedarf offen.
  • Ebenso wie Restaurants, Bars und Beherbergungsbetriebe sollen auch körpernahe Dienstleister bis zu 80 Prozent des Umsatzes vom November des Vorjahres erhalten. Das sind beispielsweise Friseure, Masseure oder Kosmetiker. Der Handel kann nur auf eine Kompensation von 20, 40 oder 60 Prozent hoffen. Auf 60 Prozent Ersatz Anspruch haben Anbieter verderblicher Waren wie beispielsweise der Blumenhandel.
  • Gesundheitsexperten warnen, dass ohne eine Trendumkehr Triage in den nächsten Tagen nötig sein wird. Das Gesundheitssystem sei inzwischen "vollkommen ausgelastet". Mitte nächster Woche wird mit 700 Intensivpatienten gerechnet.
  • Österreich ist aktuell – bezogen auf die Einwohnerzahl – das Land mit der höchsten Neuinfektionsrate weltweit.
  • Die USA melden wieder einen Rekord an Neuinfektionen. Binnen 24 Stunden gab es 184.514 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus.
  • Deutschland hat in den vergangenen 24 Stunden 22.461 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus verzeichnet. Das sind 1.081 Fälle weniger als am Freitag, als mit 23.542 verzeichneten Fällen der bisherige Spitzenwert erreicht worden ist. (red, 14.11.2020)


Mehr zum Thema: