16 Bundesländer, 16 Geschichten: Die STANDARD-Deutschlandtour zum Nachlesen

Livebericht

Vor der deutschen Bundestagswahl erkundeten Sebastian Fellner und Harun Çelik ein vielschichtiges Land. Eine Roadtrip-Reportage

Wien/Berlin – Was wissen wir über Deutschland? Einige Bundesländer und ein paar Klischees sind den meisten bekannt. Für viele ist das große Nachbarland aber auch eine große Unbekannte. Am 26. September wählen die Deutschen ihre Abgeordneten zum Bundestag. Davor lohnt sich ein Streifzug durchs Land.

Deswegen gehen die STANDARD-Redakteure Sebastian Fellner und Harun Çelik auf Reisen: In den kommenden drei Wochen besuchen sie jedes der 16 deutschen Bundesländer und berichten darüber täglich in diesem Ticker. Welche Themen bewegen die Menschen, die in Deutschland leben? Welche Lösungsvorschläge bieten die Parteien?

Erste Station des Roadtrips: Berlin, Hauptstadt und politisches Zentrum Deutschlands. Hier erzählt die jüngste Kandidatin für den Bundestag, Noreen Thiel (FDP), über ihr Engagement für die Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen. In Brandenburg geht es um die Folgen der Afrikanischen Schweinepest und in Mecklenburg-Vorpommern um das politische Erbe Angela Merkels – und ihre Nachfolge.

Sachsen-Anhalt gehört zu den Bundesländern mit der schlechtesten Internetversorgung. In Thüringen kämpft ein ehemaliger DDR-Flüchtling für die Gedenkkultur, in Hanau fordern Hinterbliebene des Anschlags von 2020 Aufklärung. Nordrhein-Westfalen baut massiv die Windkraft aus – sehr zum Unmut mancher Anrainer. In Rheinland-Pfalz dauern die Arbeiten für den Wiederaufbau an. (red, 10.8.2021)