Frankfurt/Main - Eintracht Frankfurt hat in letzter Minute doch noch die Lizenz für die zweite deutsche Fußball-Bundesliga erhalten. Das Ständige Neutrale Schiedsgericht der Deutschen Fußball-Liga (DFL) erteilte dem Zweitligisten am Mittwoch in Stuttgart in letzter Instanz die Spielgenehmigung.Bankgarantie rechtmäßig Die Entscheidung des dreiköpfigen Gremiums unter dem Vorsitz des Sportrechtlers Wolfgang Grunsky wurde nach sechsstündiger Sitzung einstimmig gefasst und ist endgültig. Die Begründung Grunskys: "Wir haben dem Antrag der Eintracht stattgegeben, weil wir die eingereichte Bankgarantie als rechtmäßig angesehen haben." Damit bleibt die sportlich abgestiegene SpVgg Unterhaching in der Regionalliga Süd. Am 19. Juni hatte der Vorstand der DFL der Eintracht AG die Lizenz verweigert, weil nach Abgabefrist per Fax und später telefonisch von einem Unbekannten die Rückbürgschaft widerrufen worden war. DFL-Geschäftsführer Wilfried Straub sagte unter anderem: "Wir respektieren die Entscheidung. Wir sehen allerdings die Gefahr, dass das Lizenzierungsverfahren zum Spielball wird, wenn rechtens sein soll, dass Erklärungen eingeschränkt und beliebig in und außer Kraft gesetzt werden." (APA)