Stuttgart - Die Polizei hat in Stuttgart einen 57-jährigen mutmaßlichen algerischen Terroristen festgenommen, teilte das baden-württembergische Landeskriminalamt am Donnerstag mit. Die Festnahme des Mannes sei bereits am Montag erfolgt. Es sei ein internationaler Haftbefehl aus Frankreich vorgelegen. Der Mann war 1997 von Deutschland nach Frankreich gezogen. Er ist nach Erkenntnissen der französischen Behörden als hochrangiges Mitglied der algerischen Terrororganisation "Groupe Islamique Arme" (GIA) anzusehen, wie das Landeskriminalamt berichtete. Weil er an einem Mordversuch am Vorsteher einer Pariser Moschee beteiligt war, machte ihm die französische Justiz in Abwesenheit den Prozess. Ein Gericht in Paris verurteilte ihn daraufhin am 14. März diesen Jahres wegen Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung zur Vorbereitung eines Terroranschlags zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren. Der Mann war den baden-württembergischen Ermittlern bereits vor seiner Festnahme bei der Rasterfahndung aufgefallen. In Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt führte dies zum Erlass eines internationalen Haftbefehls. Der 57-Jährige wurde am Dienstag einem Richter vorgeführt. Bis zur Entscheidung über die Auslieferung wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (APA/AP)