Bücher, CDs, Elektronikartikel und Videospiele, die bei Amazon gekauft wurden, können ab jetzt wiederverkauft werden. Der Kunde kann sich auf der Homepage des Internetversandhauses den Wert seiner bisher erworbenen Artikel errechnen lassen. Vorschläge für die Preisgestaltung richten sich nach Zustand der gebrauchten Ware. Bei relativ gut erhaltenen Gegenständen beträgt der Richtwert 70 Prozent des Erstkaufpreises. Artikel, die nicht bei Amazon.de erworben wurden, können ebenfalls über diese Plattform angeboten werden. Medienprodukte und Elektronikartikel im Wert von 334 Mrd. Euro Laut einer Studie, die Amazon.de zusammen mit dem Marktforschungsinstitut TNS Emnid durchgeführt hat, lagern in deutschen Privathaushalten Medienprodukte und Elektronikartikel im Wert von 334 Mrd. Euro. In der Studie wurde ermittelt, dass über 50 Prozent der Softwareprodukte und rund 60 Prozent der gekauften Unterhaltungselektronik in den letzten sechs Monaten nicht mehr verwendet wurden. 80 Prozent der Bücher jedoch seien in ständigem Gebrauch. Am ehesten würden sich die Deutschen von ihren PC- und Videospielen trennen. Laut der Umfrage sind 56 Prozent der Befragten bereit ihre PC-Games wieder zu verkaufen. Beim Wiederverkauf der gebrauchten Bücher ließen sich rund 50,3 Mrd. Euro verdienen. Der Umsatz aus Second-Hand-Videospielen beliefe sich auf 8,2 Mrd.Euro. Unter http://www.amazon.de/verkaufen können seit dem 20. März gebrauchte und neue Produkte zu festen Preisen angeboten und gekauft werden. (pte)