"An den ORF z.Hd.: S.g. Fr. GD Dr. Monika Lindner Resolution der (FM-) Betriebsräte
  1. Wir fordern die Geschäftsführung auf, ihren rigiden Sparkurs noch einmal zu überdenken.

    Aus zwei Gründen: Bei dem geplanten Einsparungsziel sehen wir den öffentlich-rechtlichen Programmauftrag ernsthaft gefährdet. Zweitens bedeutet dieser Sparkurs eine massive Bedrohung der Belegschaft, in erster Linie der Freien Mitarbeiter, in Folge aber auch der Angestellten.

  2. Wir ersuchen die Geschäftsführung nachdrücklich das von ihr angegebene Ziel - nämlich ein neues Dienstrecht, also einen neuen KV bis 1.1.2003 abzuschließen - einzuhalten.

    Die Verhandlungsbereitschaft unsererseits ist nach wie vor gegeben, nur sind wir nicht bereit über die unbeschränkte Aneinanderreihung befristeter Anstellungen und über Abstriche im Gehaltsschema zu diskutieren.

    Wir weisen noch einmal ausdrücklich auf verschiedene Rechtsgutachten hin, die eindeutig belegen, daß die rechtliche Situation der ständig beschäftigten Freien Mitarbeiter im Hause sowohl dem österreichischen Arbeitsrecht als auch dem EU-Recht widerspricht.

  3. Sollte es zu keinem Fortschritt in den KV-Verhandlungen kommen, sehen wir uns gezwungen alle möglichen rechtlichen Schritte gegen den Arbeitgeber ORF einzuleiten.
Mit den besten Grüssen Wien, 2.7.2002 Sascha Boctor; Erhard Berger; Hannes Eder; Robert Gordon; Gottfried Graf; Katharina Huemer; Christiana Jankovics; Thomas Kickinger; Michael Kögler; Norbert Lehner; Gerhard Moser; Zoltan S. Pataky; Gabi Reuther; Franz Ruedl; Joseph Schimmer; Doris Stoisser; Alexandra Strobl; Thomas Trukesitz; Robert Uitz."