Bagdad/Ankara - US-Kampfflugzeuge haben am Donnerstag wieder Ziele im Irak angegriffen. Nach Angaben der US-Armee waren die Maschinen, die in der Nähe der Stadt Mossul flogen, von der irakischen Flugabwehr beschossen worden. Die Aktion sei eine Antwort auf "wiederholte irakische Angriffe" gewesen und habe dem irakischen Flugabwehr-System gegolten, sagte ein US-Sprecher auf dem Stützpunkt Incirlik in der Türkei. Alle Maschinen seien unversehrt zu ihren Stützpunkten zurückgekehrt, hieß es seitens des US-Europakommandos. Ein irakischer Militärsprecher sagte laut der staatlichen Nachrichtenagentur INA, amerikanische und britische Flugzeuge hätten öffentlichen und zivile Einrichtungen in der Provinz Ninive angegriffen und dabei schwere Schäden an einem Privathaus verursacht und Vieh getötet. Amerikanische und britische Flugzeuge fliegen im Norden und Süden Iraks Patrouille, um die von den Golfkriegsalliierten eingerichteten Schutzzonen für Kurden und Schiiten zu überwachen.(APA/AP/Reuters)