Santiago de Chile - Der frühere chilenische Diktator Augusto Pinochet hat auf seinen Sitz im chilenischen Senat verzichtet. Das wurde am Donnerstag in Santiago de Chile offiziell mitgeteilt. Pinochet hatte als Ex-Staatschef einen Sitz im chilenischen Oberhaus auf Lebenszeit. Am Montag war das Gerichtsverfahren gegen den General und Ex-Oberbefehlshaber der chilenischen Streitkräfte wegen der Ermordung und Entführung von Oppositionellen zu Beginn seiner Herrschaft (1973-1990) endgültig eingestellt worden. Der Beschluss wurde mit der verminderten Zurechnungsfähigkeit des 86-Jährigen begründet. Pinochet hätte nach dem Gerichtsbeschluss sein ruhendes Mandat im Senat wieder wahrnehmen können, was zu heftigen Diskussionen in der Kammer und Öffentlichkeit führte. Pinochet reagierte darauf jetzt mit seinem Verzicht, den er über den Erzbischof der Hauptstadt mitteilen ließ.(APA/dpa)