Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Mauritius
Wien - Auch wenn sich jedes Jahr im Sommer wieder die Tierheime füllen: Für viele Haustierbesitzer sind die Ferien jene Zeit, in der sie sich ausgiebig ihrem Liebling widmen können. Mit Flocki in den Urlaub zu fahren, macht normalerweise Hund wie Herrl und Frauerl viel Spaß. Natürlich kann im fröhlichen Treiben auch etwas passieren, vom Insektenstich auf der Almwiese bis zum Hitzschlag. Dann ist guter Rat teuer - oder man hat rechtzeitig vorgesorgt. Im Fall des Falles brauchen Hunde "Erste Hilfe", bevor man die nächstgelegene Praxis aufsuchen kann. Bei Augenproblemen holt man den Vierbeiner schleunigst aus der Sonne und versorgt ihn mit in kaltem Wasser oder Kamillentee getränkten Wattebäuschen, rät das Wiener Institut für interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung (IEMT). Akuter Durchfall wird mit radikalem Futterentzug bekämpft, zum Trinken gibt es leichten russischen oder Kamillentee. Bei Insektenstichen sollte der Stachel entfernt und die betroffene Stelle gekühlt werden. Starkes Hecheln und Krämpfe bis zur Bewusstlosigkeit sind Anzeichen für einen Wärmestau ("Hitzschlag"): Sofort für Abkühlung sorgen! Tier in den Schatten bringen und mit kaltem Wasser abspülen. In allen diesen Fällen ist ein baldiger Besuch beim Tierarzt angesagt. Checklist für den Urlaub mit Hund: vor der Buchung bestätigen lassen, dass das Tier mitdarf; während Autofahrten das Fenster geschlossen halten - bei Zugluft droht Bindehautentzündung; alle zwei Stunden die Beine vertreten lassen - aber: erst anleinen, dann aussteigen; Wagen mit Hund nie in der prallen Sonne lassen; viel frisches Wasser; nicht bei Hitze füttern, besser am Abend; Tierarztbesuch vier Wochen vor Reiseantritt (Impfungen!). Reiseapotheke für den Hund: Floh- und Zeckenhalsband, Zeckenzange, Augen- und Ohrentropfen, Pinzette gegen Splitter in der Pfote, Hirschtalg für rissige Pfoten, Magentabletten und Mittel gegen Durchfall, Haftpflichtversicherung und Versicherungsnummer nicht vergessen, Leine und Halsband (Namenskärtchen, Urlaubs- und Heimatadresse) immer griffbereit. Für die Ernährung unterwegs eignet sich am besten Trockenfutter. (APA)