Europas größter Computerhersteller Fujitsu Siemens streicht seinen 7.800 Beschäftigten wegen der anhaltenden Krise einen Teil des Gehalts. "Ziel ist es, mit dem Sparprogramm die Konjunkturkrise zu überbrücken", sagte Konzernchef Adrian von Hammerstein dem "Handelsblatt". Einsparungen Durch das Programm sollen 15 Millionen Euro eingespart werden. Die nach Tarif bezahlten Mitarbeiter sollen künftig pro Woche zwei Stunden weniger arbeiten und entsprechend weniger verdienen. (APA)