Bogota - Gegen den Chef der linksgerichteten kolumbianischen FARC-Guerilla, Manuel "Tirofijo" Marulanda, sowie sechs weitere Rebellenführer ist wegen der im Februar verübten Entführung der kolumbianischen Grünen-Politikerin Ingrid Betancourt ein Haftbefehl erlassen worden. Dies teilte das zuständige Gericht in der Hauptstadt Bogota am Donnerstag mit. Die Rebellenorganisation möchte die Politikerin gegen inhaftierte FARC-Mitglieder austauschen. Gegen Marulanda und andere FARC-Führer sind zahlreiche weitere Haftbefehle wegen Mordes, Entführungen und Terrorismus anhängig; auf Marulanda ist zudem ein Kopfgeld von umgerechnet rund 440 Millionen Euro ausgesetzt. Mit seinen über 70 Jahren gilt der als "Tirofijo" (="sicherer Schuss") bekannte Kämpfer als ältester noch aktiver Guerillero der Welt. Die FARC-Guerilla ist mit rund 17.000 Mitgliedern die größte Rebellenorganisation Südamerikas; jedes Jahr entführt sie mehrere hundert Zivilisten, die in vielen Fällen getötet oder jahrelang gefangen gehalten werden. In Kolumbien liefern sich Guerillagruppen, rechtsgerichtete Paramilitärs und Armee seit 1964 einen blutigen Bürgerkrieg, bei dem bisher mehr als 200.000 Menschen ums Leben kamen.(APA)