Wien - Mit der Entscheidung für den Abfangjäger-Kauf sei eine Steuerreform "auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben" und quasi "abgeschossen" worden, meinte am Freitag der Grüne Wirtschaftssprecher Werner Kogler. Schon das Nulldefizit und die Steuerreform hätten sich widersprochen. Mit der "milliardenschweren Abfangjäger-Ausgabe" habe die "Misswirtschaft" der Regierung nun aber ihren Höhepunkt erreicht, so Kogler in einer Aussendung. Die Finanzierungsankündigungen von Verteidigungsminister Herbert Scheibner (F) seien "mehr als unglaubwürdig und entbehren jeglicher Grundlage", kritisierte Kogler. Er fordert auch eine Aufklärung über die Rolle von Finanzminister Karl-Heinz Grasser (F) bei der Typenentscheidung. Schließlich profitiere dessen "ehemaliger Brötchengeber Magna" vom Eurofighter-Kauf. (APA)