Nach dem finanziellen Zusammenbruch von CyberTron gibt es nun die nächste Insolvenz in der heimischen Telekommunikations-Branche. Erwischt hat es die in Wien ansässige Ebone Broadband Services (Austria) GmbH , die mit 7 Mitarbeitern ein Telekom-Netz für Festnetz- und Mobil-Telefonie betreibt. Wie der Kreditschutzverband von 1870 (KSV) am Freitag mitteilte, hat das Handelsgericht Wien gestern das Konkursverfahren eröffnet. Damit ist ein weiteres Unternehmen aus dem KPNQwest-Konzern pleite. Miese Die Passiva betragen laut vorläufigem Status rund 1,3 Millionen Euro, nach Angaben des KSV sind 20 Gläubiger von der Insolvenz betroffen. Offen ist, ob das Unternehmen weitergeführt wird oder liquidiert werden muss. Zum Masseverwalter wurde der Wiener Rechtsanwalt Herbert Platzgummer bestellt. Die Berichts- und Prüfungstagsatzung findet am 3. September 2002 statt. (APA)