Wien - 40 Greenpeace-Aktivisten haben in Rumänien ein internationales Camp gestartet, um die enormen Müllberge in und um den Trinkwassersee Firiza von Baia Mare zu beseitigen. Unter den Helfern aus Rumänien, Ungarn und der Slowakei sind auch österreichische Taucher, die versuchen wollen, Müll vom Grund des Sees zu bergen. "Mit dieser Aktion wollen wir sowohl den See säubern als auch das Umwelt-Bewusstsein in der Bevölkerung steigern," erklärte Herwig Schuster, der die aktuelle "Greenpeace Clean Water Tour" in Mittel-Osteuropa leitet. Auch die Bewohner von Baia Mare wurden eingeladen, sich aktiv zu beteiligen. (APA)