Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Mit dem Simputer will das indische IT-Unternehmen Encore der ländlichen Bevölkerung des Subkontinents helfen. Die Benutzer können so mit diesem Mini-PC Zwischenhändler ausschalten und aktuelle Rohstoffpreise über das Internet abfragen. Entwickelt wurde der Simputer (Abkürzung für Simple, Inexpensive und Multilingual) von der Non-Profit-Organisation Simputer Trust in Zusammenarbeit mit der in Bangalore ansässigen Softwarefirma Encore und Informatikprofessoren des angesehenen Indian Institute of Science in Bangalore. Preise liegen zwischen 200 und 300 Dollar Der Mini-PC soll zwischen 200 und 300 Dollar (205,17 und 307,76 Euro) kosten und ist somit dreimal so günstig wie ein normaler PC. Laut Vinay Deshpande, Chef der Encore Software Ltd., gäbe es schon 1.000 Bestellungen für den Simputer von verschiedenen Firmen. Zurzeit gibt es nur eine limitierte Anzahl an Probegeräten, die im Rahmen einer Evaluierung bestellt werden können. Ursprünglich schon im vergangenen Jahr angekündigt wurde der Verkaufsstart aus finanziellen Gründen mehrmals verschoben. Läuft unter Linux Der Simputer verfügt über einen Intel Prozessor, 32 oder 64 MB RAM und läuft mit einem Linux-Betriebssystem. Die Stromversorgung läuft über zwei AA-Baterien. Bedient wird der Simputer über den Touchscreen. Wichtigste Eigenschaft des Simputers ist die SmartCard, die individuelle Daten speichert. Somit wird eine gemeinschaftliche Nutzung des Simputers ermöglicht. So kann der Simputer beispielsweise von der Dorfschule oder dem örtlichen Geschäft für einen begrenzten Zeitraum als Hilfsmittel ausgeliehen werden.(pte)