Jerusalem - In der Nähe einer jüdischen Siedlung im Gaza-Streifen haben sich israelische Soldaten nach Rundfunkberichten am Sonntag eine Schießerei mit zwei Palästinensern geliefert. Die Männer hätten sich der Siedlung Alei Sinai genähert, meldete das israelische Radio. Die Soldaten hätten ihnen den Rückweg abgeschnitten. Ein Sprecher der Armee bestätigte, dass es bei Alei Sinai einen Zwischenfall gegeben habe, ohne nähere Angaben dazu zu machen. Die israelische Armee gab unterdessen zu, am Samstagmorgen im Gebiet von Nezarim im südlichen Gaza-Streifen Schüsse abgegeben zu haben. Es sei möglich, dass dabei eine Palästinenserin und ihre zweijährige Tochter getötet worden seien, hieß es in einer Erklärung des Militärs. Palästinensische Sicherheitskräfte und Ärzte hatten am Samstag mitgeteilt, Soldaten hätten das Feuer auf das Fahrzeug eröffnet, in dem die 40-jährige Frau mit ihrem Kind unterwegs war. Die Armee hatte dies zunächst bestritten. (APA)