Überlingen/Tübingen - Sechs Tage nach dem Flugzeugunglück am Bodensee sind alle 71 Todesopfer geborgen worden. Das bestätigte am Sonntagabend der Sprecher der Landespolizeidirektion in Tübingen, Wolfgang Wenzel. Einsatzkräfte hatten am Sonntag die beiden noch vermissten Toten entdeckt. 32 der Opfer sind bereits identifiziert. Die ersten 20 russischen Opfer sollten am Abend mit einer Sondermaschine von Friedrichshafen aus in ihre Heimat geflogen werden. (APA/dpa)