London - Der verurteilte britische Massenmörder Harold Shipman soll fast 300 Menschen umgebracht. Entsprechende Ergebnisse einer vor rund einem Jahr eröffneten unabhängigen Untersuchung würden voraussichtlich in den kommenden Tagen veröffentlicht, berichtete die britische Boulevardzeitung "Daily Express" am Montag. Die von Richterin Janet Smith geleitete Kommission war zunächst von bis zu 500 Morden ausgegangen. Laut "Daily Express" ergaben die Untersuchungen, dass der ehemalige Arzt Shipman während seiner 30 Jahre dauernden Berufskarriere 297 Patienten ermordete. Der 55-jährige Shipman war Anfang 2000 wegen Mordes an 15 Patienten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Mörder mit dem Beinamen "Dr. Tod" tötete seine Patienten während seiner Hausbesuche, indem er ihnen Morphium spritzte. Shipman bestritt stets seine Schuld. Seine Anwältin beschrieb den Vater von vier Kindern als fachlich engagierten und enthusiastischen Familienarzt. (APA)