Der deutsche Monitor- und Computerhersteller Maxdata AG sieht nach eigenen Angaben auf Grund fehlender Konjunkturimpulse im ersten Halbjahr 2002 keine spürbare Erholung des IT-Marktes und hält das ursprünglich anvisierte Umsatzziel von rund 750 Millionen Euro für kaum noch erreichbar. Ursachen "Hauptgrund dafür ist die drastische Abschwächung des Dollar", teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. In Verbindung mit der konjunkturell anhaltenden Nachfrageschwäche habe dies deutlich sinkende Durchschnittspreise im dritten Quartal zur Folge. Trotz Planerreichung bei den Absatzstückzahlen führe diese Entwicklung kurzfristig zu Umsatzrückgängen. Erwartungen Aktuell werde für die Margenentwicklung keine Gefährdung gesehen, teilte Maxdata mit. Im dritten Quartal rechne das Unternehmen mit einem Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) in der Bandbreite von 2,0 bis 2,5 Millionen Euro, im vierten Quartal zwischen 5,0 und 6,0 Millionen Euro. Der Vorstand bestätige daher die eigene Ebit-Planung von 8,0 bis 9,0 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2002. (APA/Reuters)