Salzburg - Im 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres könne der Mineralwasserproduzent Gasteiner an den Trend der Vorjahre mit einem Absatzwachstum von 16 Prozent anschließen. Insgesamt konnten über die Vertriebsschienen Gastronomie und Lebensmittelhandel sowie im Exportmarkt Deutschland 19,1 Millionen Liter Gasteiner abgesetzt werden, teilte das Unternehmen heute, Montag, in einer Aussendung mit. Damit wachse Gasteiner weiterhin deutlich schneller als der österreichische Mineralwassermarkt, der ein Wachstum von 5,5 Prozent verzeichnet, so ds Unternehmen. "Gasteiner ist dem erklärten Ziel, die Nr. 1 Position in der österreichischen Gastronomie zu erobern und sich unter den Top 3 im österreichischen Lebensmittelhandel zu etablieren, wiederum deutlich näher gekommen." Konsequente Markenführung und neues Verpackungskonzept "Die konsequente Markenführung, das neue Verpackungskonzept, innovative Promotions und unser Erfolg am deutschen Markt sind die Gründe für unser extrem dynamisches Wachstum. Allein im 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres wuchs der Export um 30 Prozent", so Gasteiner Geschäftsführer Hubert Mattersdorfer über die gute Entwicklung in Deutschland. In Österreich setzt Gasteiner Mineralwasser im 2. Halbjahr 2002 gemeinsam mit der Gastein Tourismus neue Marketingakzente. 34 Almhütten des Gasteinertales beteiligen sich an einer exklusiven Wanderrallye und bieten den Gasteinertal-Touristen die Möglichkeit, mit einem Wanderpass auf den Spuren des Gasteiner Naturburschen attraktive Pins in Bronze, Silber und Gold zu erwandern und tolle Gasteinertal-Urlaube zu gewinnen. Gasteiner zählt mit einer Bekanntheit von 95 Prozent zu den drei imagestärksten Mineralwassermarken in Österreich (Quelle: Spectra). Das Mineralwasser aus den Gasteiner Bergen wird in den Sorten "sparkling", "mild" sowie "natur" in der 1,5-l, der 0,5-l PET Leichtflasche sowie in der 1-l-Mehrweg Glasflasche angeboten.(APA)