Jakarta - Die Zahl der Toten bei einem Brand in einem Nachtclub auf der indonesischen Insel Sumatra ist auf mindestens 44 gestiegen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, rechneten die Einsatzkräfte mit weiteren Leichen in dem Gebäude in der Provinzhauptstadt Palembang. In das oberste Stockwerk konnten die Hilfsmannschaften wegen Rauchs bisher noch überhaupt nicht vordringen. Der Brand war am Sonntag in einem Gebäude ausgebrochen, das mehrere Karaoke-Bars und Restaurants beherbergte. Für die Besucher wurde es zu einer tödlichen Falle, weil es keine Notausgänge gab. Der Feuerwehrchef kritisierte die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen. Nur wenige Feuerlöscher seien gefunden worden. Als Brandursache vermute die Polizei nach ersten Ermittlungen einen Kurzschluss. Auch 40 Stunden nach dem Brand vom Sonntag sei die Hitze in Teilen des Gebäudes noch so stark, dass Rettungskräfte nicht hineingehen könnten, sagte ein Polizeisprecher. Die meisten Leichen seien bis zur Unkenntlichkeit verkohlt. 17 Menschen seien bei dem Brand verletzt worden. Das Feuer war am Sonntagnachmittag ausgebrochen und konnte erst am Montag vollständig gelöscht werden. In dem Gebäude befand sich außer der Bar auch ein Restaurant. (APA/dpa)