Saarbrücken - Weltmeister Oscar Freire hat die zweite Etappe der Tour de France gewonnen. Der spanische Mapei-Mann setzte sich am Montag nach 181 km von Luxemburg nach Saarbrücken im Massensprint vor dem Australier Robbie McEwen und dem Deutschen Erik Zabel durch. Freire fing dabei McEwen auf den letzten Metern noch ab, indem er sich überraschend innen an dem schon siegessicheren Australier vorbeischob. Der Schweizer Rubens Bertogliati behielt das Gelbe Trikot des Gesamt-Spitzenreiters. Für den 26-jährigen Freire war es ein Tour-Debüt nach Maß. "Ich habe nicht mit dem Sieg gerechnet, denn ich bin nicht in Topform zur Tour gekommen", sagte Freire. "Aber mit ein wenig Glück und einer guten Position ist im Sprint viel möglich." Zabel war einer der Verlierer des Tages. Ausgerechnet in der Heimat vermochte er die Vorarbeit seiner Kollegen im Team Telekom nicht zu vollenden. Einen Tag nach seinem 32. Geburtstag verpasste er nicht nur den Sieg, sondern auch das Gelbe Trikot. Denn zur Übernahme der Gesamtführung hätte dank der Zeitgutschrift auch der zweite Platz genügt. Nun ist er mit zwei Sekunden Rückstand Gesamt-Zweiter. Telekom stellte Ausreißer Die französischen Teams hatten zuvor die Etappe mit zahlreichen Attacken belebt. Ein Trio mit Sylvain Chavanel, Stephane Berges und Thor Hushovd fuhr fast 140 Kilometer vor dem Feld (maximal fünf Minuten Vorsprung). 31 Kilometer vor dem Ziel attackierte der Deutsche Jens Voigt, während sein Credit Agricole-Kollege Hushovd von Krämpfen geschüttelt den Anschluss verlor. Doch elf Kilometer vor dem Ziel war auch Voigts Flucht zu Ende - das Team Telekom hatte wie am Vortag gegen eine Gruppe mit Peter Luttenberger ganze Arbeit geleistet. Viel Pech für Dekker Hinter dem Hauptfeld spielten sich kleine Dramen ab. Der Niederländer Erik Dekker, Gewinner von insgesamt vier Tour-Etappen, hatte am Vortag bei zwei Stürzen Blutergüsse und Prellungen erlitten, fiel neuerlich und verlor den Anschluss (8:16 Rückstand), Hushovd musste nach seiner Flucht mit Krämpfen stoppen und rettete sich gerade noch vor Ende der Karenzzeit mit 19 Minuten Rückstand ins Ziel. (APA) Resultat 2. Etappe (Luxemburg-Saarbrücken/181 km): 1. Oscar Freire (ESP/Mapei) 4:19:51 - 2. Robbie McEwen (AUS) - 3. Erik Zabel (GER) - 4. Baden Cooke (AUS) - 5. Jaan Kirsipuu (EST) - 6. Andrej Hauptman (SLO) - 7. Pedro Horillo (ESP) - 8. Fred Rodriguez (USA) - 9. Gian Matteo Fagnini (ITA) - 10. Stuart O'Grady (AUS) ... 20. Gerhard Trampusch (AUT) - 65. Peter Luttenberger (AUT), alle gleiche Zeit