Wien - Mit den rund 43.000 Besuchern des diesjährigen Jazzfests Wien zeigt sich der veranstaltende Verein "zufrieden". Sehe man vom letztjährigen positiven "Ausreißer" mit 53.000 Besuchern ab, läge diese Besucherzahl "im Bereich der letzten Jahre", meinte Sprecher Heinz Krassnitzer. Die Absage von Gato Barbieri, der am 2. 7. in der Staatsoper auftreten hätte sollen, habe "natürlich das Budget belastet". Als Veranstalter müsse man jedoch mit "dubiosen Absagen" leben können, so Krassnitzer. (APA/DER STANDARD, Printausgabe, 9.7.2002)