Der internationale Telekom-Konzern Hutchison Whampoa (Hongkong) wird nach derzeitigem Stand im Februar oder März 2003 mit Mobilfunk in Österreich starten. Dies bestätigte der Sprecher der Österreich-Tochter, Oliver Kenn, am Montag. Investitionen in der Höhe von bis zu 900 Millionen Euro Anbieten wird Hutchison 3G Austria dabei ausschließlich Dienste der dritten Mobilfunkgeneration UMTS (Universal Mobile Communication System). Eine der sechs heimischen UMTS-Lizenzen hat das Unternehmen bereits im November 2000 für 140 Mill. Euro erworben. Insgesamt investiert Hutchison in den Österreich-Einstieg dem Vernehmen nach zwischen 800 und 900 Mill. Euro. Auflagen des Regulators werden erfüllt Die Auflagen des Regulators will Hutchison erfüllen. Bis Ende 2003 sollen 25 Prozent der Österreicher, bis 2005 50 Prozent über das Hutchison-Netz telefonieren können. Eine schnellere Expansion über die Auflagen hinaus plant das Unternehmen aber nicht, sagte Kenn. In .at als "Drei" Vergangene Woche schon hat der Konzern "3" als Markennamen für ihr internationales UMTS-Angebot ausgewählt. Geschrieben wird der Name als Ziffer, ausgesprochen in der jeweiligen Landessprache, in Österreich also "Drei". Die Homepage www.drei.at ist bereits gestartet. Neben Österreich besitzt Hutchison Whampoa acht weitere UMTS-Lizenzen in den Ländern Australien, Dänemark, Hongkong, Israel, Italien, Irland, Schweden und Großbritannien. Hier zu Lande beschäftigt Hutchison derzeit 280 Mitarbeiter.(APA)