Vom Skizirkus in die Quiz-Arena: Armin Assinger (38) wird der neue Moderator der ORF-"Millionenshow". Sein Debüt als Quizmaster gibt der Kärntner am 9. September, die "Millionenshow" wird künftig drei Mal die Woche zu sehen sein. Barbara Stöckl beendet nach zwei Jahren ihre Tätigkeit als "Millionenshow"-Moderatorin und werde sich laut ORF-Aussendung "neuen Aufgaben" im ORF widmen.

Armin Assinger, geboren am 7. Juni 1964 in Graz und bald darauf nach Kärnten übersiedelt, absolvierte als ÖSV-Läufer in seiner aktiven Rennkarriere über 100 Weltcup-Rennen und konnte vier Weltcupsiege erzielen. 1995 tauschte er die "Bretteln" gegen das ORF-Mikrofon und wirkte fortan als Ko-Kommentator bei Weltcup-Übertragungen. 1999 und 2000 moderierte er die Unterhaltungssendung "Glück gehabt" und die Sendung "Kinder für Licht ins Dunkel". 2001 war er in der ORF-Serie "Extrem" im Einsatz. Neben seiner TV-Präsenz coacht der Kärntner in Stressmanagement- und Motivationsseminaren.

"Schaurig schön"

Assinger habe "großen Respekt" vor seiner neuen Herausforderung, hieß es. "Die 'Millionenshow' zu moderieren ist wie am Start der Streif zu stehen und zu wissen, dass die Mausefalle auf dich zukommt – schaurig schön", sagte er. ORF-Programmdirektor Reinhard Scolik zählt "Schlagfertigkeit und Spontaneität" zu Assingers größten Stärken.

Erster Moderator war Fendrich

Die "Millionenshow" ist seit 1999 im ORF zu sehen, derzeit on air ist das erfolgreiche Format in insgesamt 66 Ländern. Erster Moderator war Rainhard Fendrich ("Alles ist möglich – die 10 Millionen Show"), ab Mai 2000 war Barbara Stöckl die Präsentatorin. Welche neuen Aufgaben im ORF sie übernehmen wird, wurde am Dienstag auf APA-Anfrage im ORF nicht kommentiert. Bereits seit 1995 moderiert Stöckl das monatliche Format "help tv". (APA)