Washington - US-Präsident George W. Bush hat vor dem amerikanischen Kongress dringend die Freigabe der zugesagten Gelder für Anti-Terror-Maßnahmen gefordert. Zwar seien die geforderten Mittel bewilligt worden, die Streitkräfte und Luftfahrtbehörden warteten aber noch immer auf die Auszahlung, sagte Bush am Montagabend in Washington. "Eine weitere Verzögerung ist nicht hinnehmbar", erklärte er. Einige Konten könnten schon in den kommenden Tagen erschöpft sein. Vor 100 Tagen habe er die Abgeordneten um zusätzliche Mittel für die Streitkräfte und die Sicherheit der Flughäfen gebeten, sagte Bush. "Vier Monate später warten das Verteidigungsministerium und die Verkehrssicherheitsbehörde noch immer auf das Geld, und ihnen könnten noch in dieser Woche die Finanzen ausgehen." Senator Robert Byrd machte die Regierung für die Verzögerung mitverantwortlich. Bush hatte den Senatsbeschlüssen widersprochen, eine endgültige Einigung steht noch aus. (APA/AP)