Neu-Delhi - Die indische Armee hat in Kaschmir mit dem Entschärfen von Minen aus Sorge vor Überschwemmungen in der Monsun-Regenzeit begonnen. "Wenn der Regen kommt, werden die Minen aus der Erde gewaschen, fortgeschwemmt und dann explodieren sie an anderer Stelle", zitierte der Fernsehsender Star News am Dienstag einen Dorfbewohner an der Grenze zu dem von Pakistan besetzten Teil Kaschmirs. Teile der Grenzlinie waren in den vergangenen Jahren vermint worden. Der Beginn der Regenzeit wird für Ende Juli erwartet. Die indische Führung bekräftigte in Neu-Delhi, sie werde ihre verstärkten Truppen an der Grenze zu Pakistan belassen. Die beiden verfeindeten Atommächte ließen insgesamt eine Million Soldaten an der gemeinsamen Grenze aufmarschieren, nachdem mutmaßliche Moslem-Extremisten im Mai ein Armeelager im indisch kontrollierten Teil Kaschmirs überfallen hatten. Indien beschuldigt die pakistanische Staatsführung seit langem, die Terroristen in Kaschmir und deren blutigen Kampf für eine Ablösung der Region von Indien zu unterstützen. (APA/dpa)