Hamburg - Die Musiksender MTV und Viva haben in den vergangenen Monaten in Deutschland ZuschauerInnen hinzugewonnen und liefern sich dabei ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das ergab die am Dienstag veröffentlichte Allensbacher Werbe-Analyse (AWA), die nach drei Befragungswellen einmal pro Jahr für die beiden Sender ermittelt wird. Nach der AWA haben täglich innerhalb der vergangenen zwölf Monate 10,84 Millionen ZuschauerInnen ab 14 Jahre die beiden Kanäle eingeschaltet. Zwischen Juni 2000 und Juni 2001 waren es noch 9,47 Millionen gewesen. Auf MTV entfielen im vergangenen Jahr 5,46 Millionen, auf Viva 5,38 Millionen ZuschauerInnen. Die Zielgruppe der 14- bis 29-jährigen ZuschauerInnen war mit 3,82 Millionen ZuschauerInnen bei Viva und mit 3,90 Millionen bei MTV täglich einmal dabei. Hohe Resonanz bekam MTV vor allem durch umstrittene TV-Sendungen wie "Jackass" und Die "Osbournes". Vivas Stärken liegen nach eigenen Angaben bei den Nachmittagsshows. Auch in den Vorjahren war der Abstand der beiden Sender nur knapp: 2001 interessierten sich täglich 4,79 Millionen Menschen ab 14 für Viva, 4,68 Millionen für MTV, im Jahre 2000 wurden 4,55 Millionen bei MTV und 4,38 Millionen bei Viva gemessen. (APA)