München - Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki ist am Mittwoch mit der Ehrendoktorwürde der Münchner Universität ausgezeichnet worden. Mit der Ehrung sollen Reich-Ranickis Verdienste um die deutschsprachige Literatur gewürdigt werden, teilte die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) mit.Bewältigung seines Schicksals In der Begründung für die Ehrenpromotion wird die Bewältigung seines Schicksals während der Nazi-Zeit in seiner Autobiografie "Mein Leben" hervorgehoben. Reich-Ranicki überlebte die Nazi-Verfolgung im Warschauer Getto, viele seiner Familienangehörigen wurden ermordet. Er gehöre zu den Zeitzeugen, die die Hölle tiefster Erniedrigung und unmenschlichen Leides überlebt hätten, hieß es. Literatur für ein Millionenpublikum erschlossen In seiner Laudatio hob der Literaturwissenschafter Wolfgang Frühwald vor allem Reich-Ranickis Verdienste für die Literatur hervor. Mit seinem "Literarischen Quartett" habe er über die Kritik der Literatur ein Millionenpublikum erschlossen, das sich sonst in Scharen von der Literatur und vom Lesen abwende. Für das Vergnügen am Lesen habe in den vergangenen 40 Jahren in Deutschland niemand mehr getan als Marcel Reich-Ranicki. "Das allein schon ist einen Ehrendoktor wert", sagte Frühwald. (APA/dpa)