Das Flex nimmt seinen Pädagogikauftrag wahr und lädt am Donnerstag zu SUB . Dort legt man Interessierten die HipHop-Dekade von 1986 bis 1996 ein wenig näher und füllt musikalische Wissenslücken vom Plattenteller aus. 100 Meisterwerke eines damals noch relativ im Untergrund steckenden Genres beweisen, dass HipHop aus mehr besteht als aus Goldketten oder Arsch-und-Titten-Videos.

Den Lehrstuhl haben inne: D.B.H, Cutex, Slime und Twang. Durch den Abend führt MC JoeJoe alias Joe Dugz. Wer genug Geschichte gelernt hat, darf auf den zweiten Durchgang von Channel 02 am Samstag aufmerksam gemacht werden. Nach dem Auftritt von Juan Atkins letzte Woche kündigt sich für Samstag ein weiterer großer Name aus der Detroit-Techno-Szene an: Claude Young - auch wenn er, wie viele Detroiter, längst das Weite gesucht hat und heute in Schottland lebt.

Unzählige Veröffentlichungen positionierten ihn in der ersten Liga des Techno und der Musterschüler von Jeff Mills ist daher ordentlich fett im Geschäft. Unterstützung gibt's von DJ X & I und DJ Crazy Sonic. (lux)
11. 7. 1986-1996: A
Decade Of HipHop.
23.00
13. 7.
Claude Young,
Flex, 1., Augartenbrücke/
Donaukanal.
23.00

Die verkehrsberuhigte Zone

Wenig hektisch geht es am Freitag am Währinger Gürtel zu - sieht man vom Verkehr ab. Dem Autoverkehr! Im Ambiente der Spark-Bar darf man passend zur erschöpfenden Wetterlage die Körperfunktionen auf ein Minimum runterfahren und sich dem strapazierten Begriff der Lounge hingeben. Veranstaltet vom "Destroy Music Network" werden Mike Burns und seine Freunde hinter den Plattenspielern stehen, und sie versprechen dem hitzegeplagten Stadtmenschen jede Menge "Laid back elevator-music" und Ähnliches, zu dem man gemütlich die Füße hochlagern kann. Die Veranstaltung schont auch den Geldbeutel - der Eintritt ist frei - und ein Open End ist angekündigt. (lux)
12. 7. Spark, 18., Wäh-
ringer Gürtel 107.
21.00

Seelenheil und Seelenschmerz

Bevor am Samstag in Wiesen die britischen Stereo MCs ihr Gelöbnis "I'm a Believer" abgeben werden, versammelt sich die Glaubensgemeinschaft der Believers heute, Donnerstag, im Volksgarten, um den Grund ihres Glaubens entsprechend zu würdigen: Soul-Musik in all ihren Zustandsformen. Wobei man sich allerdings großteils ihrer goldenen Zeit in den 60ern und 70ern widmet. Nachdem man in der Vergangenheit wettermäßig nicht selten den schwarzen Peter ausfasste, dürfte es dieses Mal mit dem Open-Air-Event keine Brösel geben. Auf zwei Ebenen werden die DJs BTO Spider, Alex Spreitzer und Hermann vertonte Seelenqual zum Besten geben: Taschentücher nicht vergessen! (flu)
11. 7. Volksgarten Pavil-
lon, 1., Burgring 1.
21.00 (DER STANDARD, Printausgabe, 11.7.2002)