Peshawar - Stammeskämpfe in Pakistan nahe der afghanischen Grenze haben mindestens 14 Menschen das Leben gekostet. Die Behörden erklärten, in der Ortschaft Miranshah hätten sich Mitglieder der Stämme Darpakhel und Tabiwal Duani Gefechte geliefert und dabei auch schwere Waffen eingesetzt. Man wolle sich jetzt bemühen, einen Waffenstillstand zu vermitteln. Mindestens acht Menschen wurden getötet. Im nahe gelegenen Dorf Kekakhel griffen Angehörige eines Stammes die Moschee eines anderen an und töteten mindestens sechs Mitglieder einer Familie. Die Stammesregionen an der Grenze zu Afghanistan entziehen sich weitgehend der Kontrolle der pakistanischen Regierung in Islamabad.(APA/AP)