Ein Vorschlag zur "Verbesserung" der Vereinbarkeit von Familie und Beruf kommt von der Sozialsprecherin der FPÖ, Helga Moser. Sie schlägt vor, statt der Errichtung und des Betriebs von Kinderbetreuungseinrichtungen die Eltern von 3- bis 6jährigen Kindern direkt zu fördern, per Gutschein über nicht ganz 2000 Euro und weitere 254 Euro monatlich in bar. Die AK-Frauenredaktion führt aus, warum dieser Vorschlag bedenklich ist. Lesen Sie rein! (red)